Sie sind hier: Themen / Abo-Falle Drittanbieter
 

Abo-Falle Drittanbieter

Wer kennt das nicht: Man benutzt eine App und plötzlich öffnet sich ein großer Werbebanner. Den kann man so einfach nicht wegklicken, weil das Kreuz zum Schließen total versteckt oder viel zu klein ist. Da kann es schnell passieren, dass man falsch klickt - an sich kein Problem. Jedoch können hinter solchen Bannern Abo-Fallen versteckt sein.

 

Abbuchung über Mobilfunkrechnung

Ein falscher Klick kann dazu führen, dass man in eine Abo-Falle gerät. Sogenannte Drittanbieter buchen dann Geld ab - über die monatliche Mobilfunkrechnung. Das geht, weil die Rufnummer über das mobile Netz übertragen wird und den Drittanbietern angezeigt wird (im WLAN-Netz sind Sie also geschützt). Die Abbuchung über die Mobilfunkrechnung ist eigentlich eine bargeldlose Bezahlmethode, die beispielsweise auch zur Buchung von Tickets benutzt werden kann. Jedoch wird sie oftmals ausgenutzt.

 

Widerruf

"Rechtlich müssen bei dem Abschluss von Verträgen im Internet Angebot und Preis für den Verbraucher kenntlich sein", erklärt Karin Bordin, Leiterin der Verbraucherzentrale in Wesel. Daher kann man sein Geld von den Drittanbietern zurückfordern. Fällt einem also auf, dass die Mobilfunkrechnung teurer als sonst ist, sollte man seine Rechnung überprüfen. Tauchen dort Posten auf, die einem nicht bekannt sind, empfiehlt sich der Kontakt zum Mobilfunkanbieter. Diese können Auskunft über Drittanbieter geben, die abgebucht haben. Aber Achtung: Mobilfunkanbieter speichern solche Daten nur acht Wochen lang. Hat man die Daten des Drittanbieters, sollte man diesen kontaktieren und eine Rückbuchung fordern. In einem weiteren Schritt sollte dann das Abo gekündigt werden.

 

Drittanbieter-Sperre

Vor solchen Abo-Fallen kann man sich schützen. Dazu gibt es die sogenannte Drittanbieter-Sperre. Die verhindert, dass der Mobilfunkanbieter die Rufnummer an Dritte übermittelt, wenn das mobile Netz genutzt wird. Um eine Drittanbieter-Sperre einzurichten, reicht es, sich an den eigenen Mobilfunkanbieter zu wenden. Hierfür gibt einen Musterbrief der Verbraucherzentrale, an dem Sie sich orientieren können. Einfach passend auf Sie abtippen und an Ihren Anbieter verschicken - dann sind Sie sicher. 

 

 

 

 


Weitersagen und kommentieren
...loading...