Sie sind hier: Themen / Hundeknöllchen und Anleinpflicht
 

Ordnungsamt verteilt Hundeknöllchen in Rheinberg

Spazieren gehen, das gehört vor allem für Hundebesitzer zur Tagesordnung. Blöd nur, wenn man Bello nicht an der Leine hält, das kann neuerdings in Rheinberg teuer werden. In der letzten Woche ist das Rheinberger Ordnungsamt im Stadtpark schon auf Streife gewesen. Hatte ein Hundebesitzer seinen Vierbeiner nicht an der Leine oder hat der Hund ein Häufchen hinterlassen und das wurde nicht entfernt, dann gab's nur eine mündliche Verwarnung und einen nett gemeinten Infozettel. Seit dem 24.11.2014 ist das anders: Man wird zur Kasse gebeten.

Bußgelder ab 50 Euro

Für Hinterlassenschaften liegt das Bußgeld bei 50 Euro. Wer seinen Hund nicht anleint, zahlt mindestens 100 Euro, bei Wiederholungstätern kann das noch weiter in die Höhe gehen. An diesem Punkt fragt man sich: Ist das überhaupt im Gesetz verankert, was die Stadt Rheinberg da einfordert? Gibt es eine Anleinpflicht für Hunde?

Stadt Rheinberg beruft sich auf Gesetz

In der Satzung der Stadt Rheinberg und im Landeshundegesetz steht, dass die Tiere unabhängig von Rasse und Größe im Innenstadtbereich sowie in Park- und Grünanlagen an der Leine zu führen sind. Hundeauslaufwege könne man auf der Homepage der Stadt Rheinberg einsehen, ansonsten könne man da keine Ausnahme machen.

Gemeinde Alpen verzichtet auf Hundeleine

In Rheurdt ist die Situation ähnlich, hier wollte sich ein Hundebesitzer schon gegen diese Pflicht wehren. Sein Antrag wurde aber vom Oberverwaltungsgericht in Münster zurückgewiesen. Die Gemeinde Alpen macht das übrigens anders, hier funktioniert das Gassi gehen auch ohne Leine. Der Bürgermeister spricht von vier kleineren Vorfällen mit bissigen Hunden, die aber ohne größere Folgen für Mensch und Tier waren.

> Hundeauslaufwege der Stadt Rheinberg auf der offiziellen Website


Weitersagen und kommentieren
...loading...