Sie sind hier: Themen / WLAN-Hotspots in Bus & Bahn
 

WLAN-Hotspots in Bus & Bahn

Fast jeder zweite Deutsche nutzt mittlerweile ein Smartphone. Das kann für ganz neue Bedürfnisse im Leben sorgen, zum Beispiel wenn die eigene Internetflat am Handy gedrosselt wird, weil das Datenvolumen überschritten wurde. Dann sucht man sich am besten einen kostenlosen WLAN-Zugang. Immer mehr Restaurants bieten sowas an, und auch die Deutsche Bahn will 2015 ein Unterhaltungsangebot über WLAN in ihren ICE starten. Darüber sollen sich dann zum Beispiel Dokumentationsfilme und Infos über die nächsten Verbindungen am eigenen Smartphone, Tablet oder Laptop anzeigen lassen. Auch Internetzugänge sind darüber möglich. Wir haben recherchiert, wie es um WLAN-Hotspots in Regionalbahnen und Bussen im Kreis Wesel steht.

Die NordWestBahn plant für den Niederrheiner keine Hotspots, aber der VRR bringt mit dem RRX ab 2018 Züge mit WLAN an Bord. (Foto: NordWestBahn, Niederrheiner)

Funkstille in Regionalzügen 

Im Kreis Wesel gibt es momentan keinen Bahnhof, der mit gratis Internet-Hotspots ausgestattet ist (Stand August 2014). Das zeigt diese Karte auf der Seite der Deutschen Bahn. Der Duisburger Hauptbahnhof ist die nächste Gelegenheit, wo ein kostenloser Zugang für 30 Minuten Surfen angeboten wird – wie an den meisten Hauptbahnhöfen.

Der Kreis Wesel ist das Einzugsgebiet des VRR, hier sind für bestehende Regionalbahnen keine Aufrüstungen mit Hotspots geplant. Anders als im ICE verbringen die Pendler meistens nur wenige Minuten in der Regionalbahn, dafür lohne sich der Aufwand einfach nicht. Das sagt auch die NordWestBahn, die den Niederrheiner von Xanten über Rheinberg und Moers betreibt: Hotspots seien ein oft diskutiertes Thema, aber man sehe momentan keine Möglichkeit zur Umsetzung. Ein kleiner Lichtblick für's Surfen unterwegs ist dennoch in Sicht: Die ab 2018 fahrenden Züge des RRX (Rhein-Ruhr-Xpress) werden serienmäßig mit WLAN ausgestatten sein. Solche Züge sollen beispielsweise den jetzigen RE5 über Wesel mittelfristig ersetzen.

Fahrgäste in NIAG-Bussen kommen nicht in den Genuss von WLAN-Hotspots. (Foto: NIAG Moers)

Erste Busse in NRW mit Hotspots unterwegs

Die Zugverbindungen im Kreis bleiben also ohne Internet-Hotspots. Dem Verkehrsmittel "Bus" nimmt man sich im Kreis Herfordt an: Dort fahren seit April 2014 die ersten Linienbusse mit kostenlosen Hotspots für die Fahrgäste.

Im Kreis Wesel sind die Aussichten dafür nicht so vielversprechend: Die meisten Busse werden von der NIAG in Moers betrieben, und die hat momentan keine Pläne in diese Richtung. Bleibt also nichts anderes, als selbst eine Internetflatrate am Handy zu buchen, natürlich mit ausreichendem Datenvolumen. Bis die Bits und Bytes irgendwann mal so schnell fließen, wie beim ICE, kann es wohl noch dauern.


Weitersagen und kommentieren
...loading...