15 Verdächtige im Kreis Kleve wegen Soforthilfe-Betrugs

Eigentlich sollte die Soforthilfe durch Corona gebeutelte Kleinunternehmer retten. Bei einer Razzia im Kreis Kleve sind jetzt aber wieder Betrüger aufgeflogen.

©

Im Kreis Kleve gab es heute wieder eine Razzia wegen Soforthilfe-Betrugs. Zehn Objekte wurden durchsucht unter anderem in Rees, Goch, Geldern und Issum. 2000 Euro Bargeld und zahlreiche Unterlagen wurden dabei beschlagnahmt. 15 Verdächtige sollen sich insgesamt rund 72tausend Euro erschlichen haben.Das meiste davon wurde aber schon vorab durch Kontopfändungen eingezogen. Der Razzia waren diverse Anzeigen von Banken und der Bezirksregierung Düsseldorf vorausgegangen. Die Soforthilfe soll eigentlich Kleinunternehmer über die Corona-Krise retten.

skyline