30tausend Euro bei Enkeltrick verloren

Polizei warnt erneut vor Betrügerbanden. Sie rät bei unbekannten Anrufern besonders mißtrauisch zu sein.

Eine 84-jährige Frau aus Ginderich ist auf den sogenannten "Enkeltrick" hereingefallen und hat dadurch 30tausend Euro verloren. Sie bekam einen Anruf von einem Unbekannten, der sich als angeblicher Sohn eines Notars ausgab. Er rufe im Auftrag der Tochter an, die Geld für ein größeres Objekt brauche. Die Frau hob daraufhin das Geld ab, um damit Handwerker zu bezahlen, so die Erklärung für die misstrauische Bankmitarbeiterin. Die Dreistigkeit der Täter geht aber noch weiter: Am Nachmittag hatte sich der Anrufer noch einmal bei der Frau gemeldet und wieder Geld im Namen der Tochter gefordert. Die Frau ging noch einmal zum Geldinstitut, um Geld abzuheben. Die Mitarbeiterin bat die Frau, am nächsten Tag wieder zu kommen und informierte die Tochter der Dame. Die Polizei rät dazu besonders mißtrauisch zu sein, beim geringsten Zweifel einen Verwandten oder Bekannten oder sofort die Polizei anzurufen.


Beschreibung des Täters: Der Mann ist etwa 166 cm groß, südländischer Typ, er hat eine leicht untersetzte Figur, ein rundliches Gesicht, schwarze Haare und trug eine helle Jacke.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Wesel, Tel.: 0281 /107-0.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo