A57 bei Kleve war nach schwerem Unfall gesperrt

Auf der A57 bei Kleve ist am Morgen ein Kleinbus schwer verunglückt. Er hatte offenbar einen LKW beim Überholen gestreift und war dann gekippt. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.

Ein Einsatzwagen der Polizei (Symbolbild). 
Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© abr68/Fotolia.com

Bei einem Unfall auf der A57 bei Kleve sind sechs Insassen eines Kleinbusses verletzt worden - drei davon schwer. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die A57 musste zeitweise Richtung Köln zwischen dem Grenzübergang und Kleve voll gesperrt werden. Der Kleinbus hat am Morgen nach ersten Polizeiangaben einen LKW beim Überholen gestreift und war dann gekippt. Der genaue Unfallhergang muss noch ermittelt werden.

skyline
ivw-logo