Blauzungenkrankheit breitet sich am Niederrhein aus

Eine Tierseuche, gefährlich für Rinder, Schafe und Ziegen, breitet sich wieder mehr aus. Wegen eines weiteren Falls der Blauzungenkrankheit sind seit diesem Monat größere Teile des Niederrheins inzwischen Sperrgebiet.

© Polizei Krefeld

Neben Mönchengladbach, Krefeld und dem Kreis Viersen, auch Teile des Kreises Kleve (nämlich Wachtendonk und Straelen). Das Virus galt von 2012 bis Dezmeber 2018 in Deutschland offiziell als ausgerottet. Impfungen hatten jahrelang geholfen. Es wird nicht von Tier zu Tier übertragen, sondern über Mücken. Menschen sind nicht betroffen.

skyline