Borgers-Verhandlungen schreiten voran

Der Automobilzulieferer Borgers schließt sein Werk in Dingden. Ab 2021 soll das Unternehmen wieder laufen. Mit den 300 Mitarbeiten in Dingden laufen noch Verhandlungen.

© Friedberg - Fotolia

Der Automobilzulieferer Borgers mit Sitz in Bocholt will 2021 wieder solide profitabel sein. Anfang des Jahres wurde eine Umstrukturierung der Borgers-Gruppe eingeleitet. Diese könne wie geplant umgesetzt werden, heißt es vom Unternehmen. Dazu gehört unter anderem auch die Schließung des Werks in Dingden - sie ist für Ende 2020 geplant. Zuletzt war sie um ein halbes Jahr verschoben worden, um Lösungen für die rund 300 Mitarbeiter am Standort zu finden. Die Verhandlungen mit den Beschäftigten seien inzwischen weit fortgeschritten. Der Standort Bocholt soll langfristig erhalten bleiben, in dem Stammwerk soll es dann auch zusätzliche Stellen geben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo