Corona-Virus: Heimische Unternehmen beklagen Umsatzeinbußen

Die rasante Verbreitung des Coronavirus hat dazu geführt, dass in China Fabriken geschlossen, Flug- und Schiffsverbindungen gekappt oder Messen abgesagt werden. Das hat Einfluss auf das Im- und Exportgeschäft der Unternehmen am Niederrhein. Fast ein Drittel berichtet von Umsatzeinbußen. Eine Entspannung sei nicht in Sicht.

© Sven Weber - Fotolia

Die rasante Verbreitung des Coronavirus hat großen Einfluss auf das Im- und Exportgeschäft der Unternehmen am Niederrhein. Das hat eine Blitzumfrage der Niederrheinischen IHK ergeben. Einhundert Betriebe mit weltweit mehr als 50tausend Mitarbeitern haben sich daran beteiligt. Fast ein Drittel berichtet von Umsatzeinbußen. Ebenfalls jedes dritte Unternehmen verzichtet auf Geschäftsreisen in die befallenen Regionen. Geplante Geschäftsbesuche werden verschoben, Messeauftritte abgesagt. Eine Entspannung ist nicht in Sicht, viele Unternehmen fürchten sogar das Abreissen von Produktionsketten.

skyline
ivw-logo