DEHOGA fordert Auskunft von AirBnB

Der Hotel- und Gaststättenverband möchte wissen, wie viele Ferienwohnungen in NRW über AirBnB vermittelt werden.

Bild eines Bettes vor einem Fenster
© Pixabay

Der Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA will wissen, wie viele Wohnungen AirBnB in NRW vermittelt. Für vier Städte (Berlin, Dortmund, Hamburg und München) hatte das Unternehmen vor Kurzem die Zahl genannt: pro Jahr waren es insgesamt fast 50.000 Vermietungen. Der DEHOGA kritisiert, dass diese Übernachtungen den Hotels und Pensionen fehlen. Außerdem würde dadurch der Mangel an Mietwohnungen verstärkt. Als Beispiel: in Wesel und Umgebung listet AirBnB allein für das kommende Wochenende mehr als 300 Unterkünfte.

skyline
ivw-logo