Dingdener fordern Schranke nach tödlichem Unfall mit Zug

Am Freitag waren drei Menschen an einem unbeschrankten Bahnübergang in Hamminkeln-Dingden ums Leben gekommen. Anwohner fordern jetzt eine Schranke.

© Markus Weissenfels / FUNKE Foto Services

Mit einem offenen Brief haben sich die Anwohner des Bahnübergangs Lankernbrok in Dingden an den Hamminkelner Bürgermeister gewandt. Sie fragen darin, warum der Übergang noch immer nicht mit einer vernünftigen Schranke gesichert ist. Am vergangenen Freitag war hier ein Auto von einem Zug erfasst worden. Drei Menschen starben. Anwohner waren als Ersthelfer vor Ort. Jetzt wollen sie den Übergang sicherer machen und setzen dafür auf die Unterstützung des Bürgermeisters.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo