Direkte Hilfen von Bund und Land u.a. für Kleinunternehmer

Ab heute Mittag können alle Kleinunternehmer, Selbständige und Firmen aus dem Mittelstand direkte Hilfen vom Bund und vom Land beantragen.

Ein Labortest-Röhrchen mit der Beschriftung COVID-19 Coronavirus Labortest liegt auf Schutzmasken.
© MKfoto/Shutterstock.com

Kanzlerin Merkel will noch nicht über eine Lockerung der Maßnahmen sprechen, mit denen die Corona-Pandemie eingedämmt werden soll. Dazu sei es noch viel zu früh, sagte sie. Aktuell dauert es viereinhalb Tage bis sich die Zahl der Infizierten verdoppelt habe. Letzte Woche waren es zwar noch zwei. Merkel wünscht sich aber eine Zeitspanne von zehn bis elf Tagen, bis man die Regeln lockern könnte.

Ab heute Mittag können alle Kleinunternehmer, Selbständige und Firmen aus dem Mittelstand direkte Hilfen vom Bund und vom Land beantragen. Auf den Internetseiten des NRW-Wirtschaftsministeriums werden dann die nötigen Formulare "online" gestellt, heißt es.

USA zählen die meisten Infizierten

Deutschlandweit gibt es 43.000 positiv Getestete. 267 Menschen sind bisher bei uns an den Folgen des Virus gestorben. Die meisten Infizierten auf der Welt haben jetzt die USA - dort sind es 83.000 - gemessen an der Einwohnerzahl bleiben aber Italien und Spanien traurige Spitzenreiter in dem Pandemie-Ranking.

Im Kreis Wesel sind nach aktuellem Stand 192 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (Stand: 26.03.2020, 12 Uhr) - die meisten davon in Moers. Zwei ältere Männer sind im Kreis Wesel an den Folgen des Virus gestorben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo