Duisburger IS-Anhänger bekommt lange Haftstrafe

Es ist der bislang wichtigste Prozess gegen Islamisten im Land. Vor dem Oberlandesgericht Celle ist heute das Urteil gegen den mutmaßlichen Anführer des IS in Deutschland gesprochen worden. Mit ihm wurde auch ein Duisburger verurteilt.

© Dem Angeklagten werden am 16.1.2018 im Gerichtssaal vom Landgericht in Kleve die Handschellen abgenommen, Foto: Lukas Schulze / FUNKE Foto Services

Nach über drei Jahren ist das Urteil gegen den mutmaßlichen Deutschland-Chef der Terrormiliz Islamischer Staat gefallen. Abu Walaa wurde vor dem Oberlandesgericht Celle zu zehneinhalb Jahren Haft verurteilt. Der 37-Jährige gilt als Kopf eines Netzwerks, das junge Leute vor allem im Ruhrgebiet und in Niedersachsen radikalisiert haben soll. Mit ihm wurde auch ein Duisburger verurteilt - zu sechseinhalb Jahren Haft. Er soll in seinem Reisebüro für den IS rekrutiert haben.

Weitere Meldungen

skyline