Duisburger Polizei bereitet sich auf Großeinsatz Sonntag vor

In Duisburg werden am Sonntag Demos von mehreren rechten und linken Gruppen erwartet. Die Polizei rechnet mit Staus und Verkehrsbeeinträchtigungen - auch auf der A59.

© Heiko Kverling - Fotolia

Am Sonntag wird in Duisburg viel demonstriert. Mehrere rechte und linke Gruppierungen haben sich angemeldet. Mit der Schätzung von Teilnehmerzahlen hält sich die Polizei diesmal bedeckt. Aus dem rechten Quartier hat Pegida NRW, NRW stellt sich quer und Mönchengladbach steht auf Teilnehmer angemeldet. Als Gegenprotest von eher Links haben sich Duisburg und Dinslaken stellt sich quer, das Bündnis Duisburg und die Linke angekündigt. Ab 14 Uhr wird es im Innenstadtbereich voll. Die Polizei ist auf einen großen Einsatz vorbereitet. Vor allem, weil dort seit Donnerstag auch der Weihnachtsmarkt läuft.

Autofahrer müssen mit Staus rechnen

Besucher und Autofahrer müssen in der Innenstadt ab 12 Uhr mit Beeinträchtigungen rechnen. Die Polizei sperrt Bereiche je nach Lage ab und leitet den Verkehr entsprechend um. Das kann für Staus und Wartezeiten sorgen. Autofahrer, die aus dem Norden über die A59 in die Innenstadt fahren, sollen in Duissern abfahren. Die Abfahrt Zentrum wird ab 14 Uhr gesperrt. Die Parkhäuser am Kaufhof und Forum bleiben geschlossen. Die Auswirkungen auf den Weihnachtsmarkt sollen so gering wie möglich gehalten werden.

skyline
ivw-logo