Ermittlungen zu tragischem Schulstreit in Xanten fast durch

Bei einem Streit mit einem Mitschüler ist ein 14-Jähriger am Freitag in Xanten lebensgefährlich verletzt worden. Die Ermittlungen sind fast beendet, es gibt auch ein Handyvideo.


© Heiko Kverling - Fotolia

Nur wenige Tage nach dem tragischen Schulstreit in Xanten sind die Ermittlungen für die Polizei fast durch - denn es gibt sogar ein Handyvideo. Am Freitag war ein 14-jähriger Schüler in Xanten lebensgefährlich verletzt worden. Er soll versucht haben, seinen Mitschüler zu schlagen. Dieser wich aus, schlug zurück und daraufhin fiel das Opfer unglücklich auf den Kopf. Zeugen sind laut Polizei inzwischen befragt worden, allerdings steht die Vernehmung des verletzten Schülers noch aus. Zu seinem Gesundheitszustand machte die Polizei aus Opferschutz keine Angaben. Der andere Schüler ist bis auf Weiteres vom Unterricht ausgeschlossen worden, teilte die Bezirksregierung mit.

Wann kann ein Schüler vom Unterricht ausgeschlossen werden?

Schulleiter können nach dem NRW-Schulrecht bei Pflichtverletzungen der Schüler, insbesondere bei Störungen des Unterrichts oder bei

Verstößen gegen die Schulordnung nach vorheriger Anhörung den vorübergehenden Ausschluss vom Unterricht von einem Tag bis zu zwei

Wochen und von sonstigen Schulveranstaltungen beschließen. Der Ausschluss vom Unterricht kann auch auf einzelne Unterrichtsfächer

beschränkt werden. Die Schülerin oder der Schüler ist dann verpflichtet, den versäumten Unterricht nachzuarbeiten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo