Gericht verhandelt Tod eines TV-Huhns in Weeze

Das Gericht in Kleve muss die Prominenz eines Huhns bewerten. Ein Hund hatte es in Weeze getötet. Weil das Huhn für Auftritte trainiert war, verlangt die Besitzerin 4000 Euro.


© JacobST - Fotolia

Der Tod eines Huhns namens Sieglinde, das fürs Fernsehen geschult war, beschäftigt heute das Landgericht Kleve. Das Tier wurde vor zwei Jahren bei einem Spaziergang in Weeze von einem Hund getötet. Sieglindes Besitzerin verlangt vom Hundehalter 4000 Euro Schadenersatz. In erster Instanz waren ihr nur 300 Euro zugesprochen worden. Das Huhn war etwa in den Wendy-Filmen, bei Stern TV und Terra X aufgetreten.

skyline
ivw-logo