Grüne mit Holzkraftwerk noch nicht einverstanden

"Woodpower" heißt das neue Projekt der Firma Solvay. Mit einem Holzkraftwerk am Standort Ossenberg will das Unternehmen den Ausstoß von klimaschädlichem CO2 um ein Viertel senken.

Solvay Werk Rheinberg
© Radio K.W.

Der Chemiekonzern Solvay will in Rheinberg ein neues Holzheizkraftwerk bauen - die Grünen in Rheinberg haben dazu einige Bedenken. Zum Beispiel könne man eine noch modernere Filtertechnik einbauen, um die Abluft sauberer zu machen. Außerdem sind die Grünen dafür, in der Anlage kein Altholz der Klasse 4 zu verbrennen - diese Hölzer sind stark mit Schadstoffen belastet. Die Grünen sind nicht grundsätzlich gegen das Kraftwerk, die Solvay könnte aber mehr tun. Zuständig für die Genehmigung ist die Bezirksregierung, das Verfahren kann aber noch einige Zeit dauern. Bei einem ersten Erörterungstermin am Dienstag wurden 27 Einwendungen gegen das Projekt diskutiert. Für ein Vorhaben dieser Größenordnung sind das wenig. Mit dem Kraftwerk will die Solvay unter anderem den CO2 Ausstoß um ein Viertel senken.

skyline
ivw-logo