Im Handwerk liegt Zukunft

Die Kreishandwerkerschaft Wesel fordert ein generelles Umdenken. Fachkräfte werden gebraucht, die Bezahlung stimmt und Karrierere - Perspektiven gibt es auch.

© industrieblick - stock.adobe.com

Die Kreishandwerkerschaft Wesel fordert ein generelles Umdenken in der Ausbildung. Der Akademisierungswahn in Deutschland lässt den Fachkräftemangel weiter wachsen. Dabei werden im Zuge der Digitalisierung vermehrt Spezialisten gebraucht. Experten schätzen, dass deutschlandweit bis 2030 drei Millionen Fachkräfte fehlen. Eltern und Politiker hängen dem Irrglauben an, dass nur ein Studium gute Perspektiven eröffne. Dabei habe solides Handwerk immer noch einen goldenen Boden.

skyline
ivw-logo