In Voerde gehen Betuwe-Pläne in die Zielgerade

Die Pläne für den Betuwe-Ausbau in Voerde sind beschlossene Sache. Jetzt kann nur noch geklagt werden, um noch etwas zu ändern. Bis Anfang April läuft die Frist dafür.

Gleisbett/Schiene mit Wiese im Hintergrund, schattig beleuchtet
© Radio K.W.

Ab heute liegt der Beschluss zum Ausbau der Betuwe-Güterzugstrecke in Voerde öffentlich aus. Damit hat die Stadt jetzt etwas über einen Monat Zeit, um Klage einzureichen - wenn sie sich dafür entscheidet. Gestritten wird über den Bahnübergang Schwanenstraße. Geplant ist, ihn ohne Ersatz zu streichen. Das Eisenbahnbundesamt findet, dass es genug nahe gelegene Alternativen gibt. Die Stadt hatte aber für eine Unterführung gekämpft.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo