Kein schneller Weizenanbau im Kreis Wesel möglich

Ein schneller Anbau von Weizen bei uns im Kreis Wesel ist anscheinend nicht möglich. Trotz der drohenden Weizenknappheit wegen des Krieges in der Ukraine könnten Bauern hier bei uns am Niederrhein offenbar nicht schnell für Ersatz sorgen.

© Radio Sauerland/Zidi

Der Krieg in der Ukraine lässt hier den Weizen knapp werden, denn die Ukraine gilt als eine der Kornkammern Europas, und von da wird gerade verständlicherweise nix importiert. Dann machen wir unseren Weizen doch selber, könnte man denken. Aber so einfach ist das nicht, hat die NRZ recherchiert. Die meisten Betriebe hier bauen nämlich - wenn überhaupt - Winterweizen an, könnten also erst im Oktober oder November aussähen. Und ob man jetzt schnell so viel Saatgut bekäme, sei auch nicht klar. Außerdem können viele Bauern nicht einfach von Zuckerrüben oder Kartoffeln auf Weizen umstellen. Sie sind vertraglich gebunden und müssen z.B. Pommes- oder Chips-Produzenten beliefern. Und überhaupt, muss ja auch eine bestimmte Fruchtfolge auf den Feldern eingehalten werden, damit die nicht auslaugen. Und die Flächenplanung steht natürlich längst, heißt es. Kurzum: Viel mehr Weizen von hier - das wird wohl nix!

skyline