Kreis Wesel empfiehlt Neubau des Berufskollegs Dinslaken

Schon lange plant der Kreis Wesel, die beiden Berufskolleg-Standorte in Dinslaken zusammenzulegen. Jetzt ist klar: Bevorzugt wird ein kompletter und sukzessiver Neubau an der Wiesenstraße.

© Kreis Wesel

Das sei auf lange Sicht nachhaltiger. Vorteil hier: Es braucht keine Übergangslösung, Schüler könnten nach und nach umziehen. Als erstes würden die ehemalige Jeanette-Wolff-Realschule abgerissen und eine neue Sporthalle auf dem Hamco-Gelände gebaut. Die ersten Gruppen könnten in sieben Jahren einziehen, ab 2032 sollen rund 2700 Schüler am neuen Standort unterrichtet werden. Kostenpunkt des Vorschlags: 145 Millionen Euro. Ende Juni (25.6) soll der Kreistag darüber entscheiden. Das Berufskolleg soll auch eine neue Sporthalle bekommen - die soll 2024 fertig sein. Für den Standort spricht auch die zentrale Lage.

skyline
ivw-logo