Landesregierung gibt Bestandsgarantie für Kunstrasenplätze

Gesucht werden Alternativen zu Streugranulaten mit Mikroplastik. Förderung für Kunstrasenplätze soll es in NRW auch in Zukunft geben.

© Manuel Schönfeld - Fotolia

Es gibt keine Pläne für ein Verbot von Kunstrasenplätzen. Das hat die NRW-Landesregierung nochmal klargestellt. In den letzten Wochen hatte es Unsicherheit gegeben, weil die Europäische Chemikalienagentur etwas gegen Mikroplastik tun will. Mikroplastik ist oft in dem Granulat enthalten, dass auf Kunstrasenplätzen benutzt wird. Alternativen sind zum Beispiel Granulate aus Beispiel Kork oder Quarzsand. Kunstrasenplätze im Kreis Wesel gibt es zum Beispiel bei Borussia Veen, im Auestadion Wesel soll einer gebaut werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo