Moers / Neukirchen-Vluyn - Spendensammler und falsche Handwerker bei Seniorinnen unterwegs / Polizei warnt erneut

Bereits gestern hatten wir über eine Masche in Moers berichtet, bei der sich ein vermeintlicher Wasserwerker am Dienstag Zutritt zu einer Wohnung einer Seniorin verschafft hatte und davor gewarnt.

Am Mittwoch dann ein neuer Fall dieser Art:

Gegen 14.00 Uhr klingelte ein Betrüger bei einer 90 Jahre alten Frau aus Hülsdonk und gab an, die Wasserhähne überprüfen zu lassen. Prompt ließ die alte Dame den Unbekannten in ihre Wohnung. Als dieser sie anwies, im Bad das Wasser laufen zu lassen und die Tür hinter der 90-Jährigen schloss, kam der Frau das komisch vor und sie warf den Unbekannten beherzt aus der Wohnung.

Die Gelegenheit, etwas zu stehlen, hatte der Betrüger offensichtlich nicht gehabt. Nach Angaben der Dame fehlte nichts.

Parallel dazu kam es im Ortsteil Rheinkamp zu einem Vorfall, bei dem sich Betrüger als Spendensammler ausgaben. Eine 97-Jährige ließ zwei Frauen und einen Mann in ihre Wohnung. Nachdem das Trio die Wohnung verlassen hatte, bemerkte die betagte Dame, dass ein Wandschrank und mehrere Schubladen im Wohnzimmer geöffnet worden waren. Auch hier ist nichts gestohlen worden.

Anders dagegen in Neukirchen-Vluyn im Ortsteil Neukirchen. Hier trat eine unbekannte Frau als Spendensammlerin bei einer 86-Jährigen auf. Anschließend fehlte ihr Schmuck.

Ob es sich bei dem vermeintlichen Wasserwerker um den gleichen handelt, der bereits am Dienstag in Erscheinung getreten war, ist Gegenstand der Ermittlungen.

Damit Bürger nicht Opfer von Trickdiebstählen werden, appelliert die Polizei erneut, keine Fremden in die Wohnung zu lassen.

Sie sollten Unbekannte bitten, zu einem späteren Zeitpunkt wiederzukommen, wenn eine Vertrauensperson mit dabei ist. Wenn Besucher aufdringlich werden, sollten Bewohner diese laut und energisch abwehren und um Hilfe rufen. Ratsam ist es, Handwerker nur ins Haus zu lassen, wenn ein Termin vereinbart wurde oder die Hausverwaltung diese angekündigt hat.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen

skyline