Nach Brand im Krefelder Affenhaus - drei Tatverdächtige ermittelt

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eine 60-jährige Mutter und ihre beiden erwachsenen Töchter wegen fahrlässiger Brandstiftung. Sie hatten der Polizei erklärt, mehrere Himmelslaternen entzündet zu haben. Mindestens eine davon soll den Brand ausgelöst haben.

© Tanja Pickartz / Funke Foto Services

Nach dem verheerenden Brand des Affenhauses im Krefelder Zoo ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen eine 60-jährige Mutter und ihre beiden erwachsenen Töchter. Sie hatten sich selber bei der Polizei gemeldet und erklärt, mehrere Himmelslaternen aufsteigen lassen zu haben. Mindestens eine davon soll das Dach des Affenhauses entzündet haben. Ermittelt wird wegen fahrlässiger Brandstiftung. Bei dem Brand in der Silvesternacht starben über 30 Tiere. Nur zwei Schimpansen des Affenhauses hatten das Feuer in der Silvesternacht überlebt. Vor den Toren des Zoos legten viele Menschen Kerzen, Blumen, Briefe und Stofftiere ab. Tausende Spenden sind bereits eingegangen.

skyline
ivw-logo