Neue Hoffnung fürs Hiesfelder Freibad?

Der Freibadverein plant, das Becken in Hiesfeld als Bürgerbad weiterzubetreiben. Ganz ohne städtische Unterstützung geht auch das aber nicht.

© Stadt Dinslaken

Es gibt noch Hoffnung, dass im Hiesfelder Freibad wieder geschwommen werden kann. Die Stadt Dinslaken hat zwar das Aus beschlossen, der Freibadverein will es aber in Eigenregie betreiben - als Bürgerbad. So etwas gibt es etwa in Schwerte. Nach einem Besuch dort, ist der Verein optimistisch, auch in Hiesfeld Ähnliches zu schaffen. Ganz ohne städtische Unterstützung gehe das aber nicht. Deshalb sollen jetzt Gespräche geführt werden. Der Freibadverein hofft weiter, das Becken nächsten Sommer wiedereröffnen zu können. Eine Online-Petition zur Freibadrettung haben mittlerweile fast 1700 Menschen unterschrieben.

Erste Reaktionen der Politik

Die SPD in Dinslaken ist gegen den Vorschlag, das Hiesfelder Freibad als Bürgerbad weiterzuführen. Ein anderes Betreibermodell löse nicht das Problem des nicht tragfähigen Bodens. Das ist ein Grund, warum der Rat in Dinslaken das Freibad Hiesfeld nicht sanieren will. Der Freibadverein hatte auf das Bürgerbad in Schwerte verwiesen. Da zahlt die Stadt jedes Jahr 60.000 Euro Zuschuss.

skyline
ivw-logo