Offenbar neue Erkenntnisse zum tödlichen Brand in JVA Kleve

Wusste die Polizei schon weit vor dem Zellenbrand eines syrischen Flüchtlings, dass der Mann zu Unrecht inhaftiert war? Darauf gibt es offenbar jetzt Hinweise.

© Hans Blossey - www.blossey.eu

Zum tödlichen Zellenbrand in der JVA Kleve gibt es offenbar neue Erkenntnisse. Im September 2018 war dort der syrische Flüchtling Amad A. verbrannt. Der Mann saß zu Unrecht im Gefängnis; er war verwechselt worden. Nach Recherchen des Fernsehmagazins Westpol wusste die Polizei aber schon sechs Wochen vor dem Unglück, dass sie den Falschen erwischt hatte. Die Verwechslung war bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig aufgefallen. Jetzt will der U-Ausschuss Kripo-Beamte aus Kleve als Zeugen vernehmen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo