Polizei fasst möglichen Geldautomatensprenger in Hünxe

In Hünxe hat die Polizei auf dem A3-Rastplatz einen Mann kontrolliert - mit Sprengstoff im Auto. Die A3 wurde in der Nacht gesperrt, weil Experten das Material entschärfen mussten.

© Foto: Jochen Emde / FUNKE Foto Services

Auf dem Autobahnrastplatz in Hünxe gab es am späten Abend eine Festnahme. Ein Mann hatte in seinem Auto Sprengstoff transportiert, offenbar ein 25-jähriger Niederländer. Die Polizei geht davon aus, dass er mit dem Material einen Geldautomaten knacken wollte. Der Verdächtige war auf der A3 unterwegs, als die Polizei ihn für eine Kontrolle stoppte. Bei der Durchsuchung wurde dann der Sprengstoff gefunden.

Für die Entschärfung wurde A3 gesperrt

Das Material musste entschärft werden. Deswegen wurden in der Nacht das Tankstellengelände, die Raststätte und auch der angrenzende Parkplatz geräumt. Im Anschluss musste die A3 in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Experten des Landeskriminalamtes entschärften und stellten auch die Gegenstände sicher. Um halb 4 in der Nacht konnte die Sperrung aufgehoben werden. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo