Prozess um Gruppenvergewaltigung endet mit Geldstrafen

Fünf Männer - u.a. aus Wesel und Moers - sollen zwei Frauen vergewaltigt und dabei gefilmt haben. Für den Hauptangeklagten wurden siebeneinhalb Jahre Haft gefordert - sie bekamen Geldstrafen.

© helmutvogler - Fotolia

In den Fällen von sogenannten Gruppenvergewaltigungen in Krefeld und Duisburg sind vier Angeklagte zu Geldstrafen verurteilt worden - ein 25-jähriger aus Dinslaken wurde frei gesprochen. Das Landgericht in Kleve sah keine Beweise dafür, dass der Sex zwischen den Männern und jeweiligen Frauen nicht einvernehmlich war. Die Staatsanwaltschaft hatte aufgeführt, die Frauen seien mit K.O.-Tropfen betäubt und dadurch zu Sex gezwungen worden. Die 700 bis 2700 Euro hohen Geldsummen bekamen die Männer aus Moers, Wesel und Krefeld wegen der Verbreitung des Bildmaterials.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo