Reinigungskräften drohen Einbußen

Gewerkschaft warnt vor neuen Arbeitsverträgen. Sollten die Arbeitgeber die anstehenden Tarifverhandlungen blockieren, stehe der Reinigungsbranche ein "heißer Sommer" bevor.

© IG Bau

Weniger Urlaubstage, gestrichene Zuschläge, Arbeit auf Abruf: Einem Großteil der fast 4000 Reinigungskräfte im Kreis Wesel drohen ab sofort massive Einbußen. Die IG BAU Duisburg-Niederrheinruft die Beschäftigten dazu auf, keine Einschnitte nicht hinzunehmen. Neue Arbeitsverträge zu deutlich schlechteren Konditionen sollte keiner unterschreiben, warnt die Gewerkschaft. Sollten die Arbeitgeber die anstehenden Tarifverhandlungen blockieren, stehe der Reinigungsbranche ein "heißer Sommer" bevor. Dann könnten streikbedingt auch Schulen, Büros und Krankenhäuser in der Region schmutzig bleiben.

skyline
ivw-logo