Sonsbecker Känguru lebt jetzt im Duisburger Zoo

Das ausgebüxte Känguru, das in Sonsbeck gefangen wurde, wird jetzt im Duisburger Zoo betreut. Hier gibt es eine größerer Gruppe Artgenossen, in die es passt.

© Zoo Duisburg

Skippy hat ein neues Zuhause gefunden. Der Duisburger Zoo hat eine Gruppe, in die das 80 Zentimeter große Känguru passt. Wochenlang narrte das ausgebüxte Tier seine Verfolger, bis es Sonntag dann doch in Sonsbeck in den Armen eines Polizisten landete. Der Besitzer ist weiter unbekannt. Dafür ist aber mittlerweile klar: Skippy ist eine Dame. Deswegen fiel auch die zunächst angedachte Lösung, das Känguru in den Klever Tiergarten zu geben, weg. Hier gibt es nur eine Gruppe männlicher Kängurus.

Skippy ist nicht das einzige Promi-Känguru

Skippy war erstmal in einer Moerser Tierarztpraxis aufgepäppelt worden. Den Umzug nach Duisburg hat das Känguru laut Zoo gut überstanden. Dort ist es aber noch in Quarantäne. Besucher müssen sich also noch gedulden, bis sie die kleine Berühmtheit sehen können. Allerdings muss sich Skippy den Promistatus mit Lizzy teilen. Die hatte für Schlagzeilen gesorgt, weil sie von einem Pfleger im Beutel um den Bauch aufgezogen wurde. Neben den anderen Kängurus teilt sich Skippy das Gehege künftig auch mit einem Wombat.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo