Sozialgericht stößt an seine Grenzen

Streit bei der Rente, Ärger in Hartz-IV-Fragen - mit diesen Fragen befassen sich die Sozialgerichte. Das für den Kreis Wesel zuständige Gericht ist aktuell komplett ausgelastet.

© Chodyra Mike - stock.adobe.com

Für den Kreis Wesel ist das Sozialgericht in Duisburg zuständig und da hatten die Richter laut RP letztes Jahr rund 13.200 Verfahren auf dem Schreibtisch. Das ist mehr als im Jahr davor. Gleichzeitig arbeiten dort weniger Richter - im Schnitt haben sie pro Verfahren weniger als zwei Tage Zeit. Eine weitere Belastung kommt in den nächsten Jahren auf das Gericht zu: die Digitalisierung. Ab 2022 müssen Klagen elektronisch eingereicht werden.

skyline
ivw-logo