Städte im Kreis Wesel kontrollieren Kontaktverbot

In Moers kontrolliert das Ordnungsamt und ein Sicherheitsdienst die Grünanlagen. In Neukirchen-Vluyn ist die Himmelsleiter gesperrt. In Dinslaken werden vereinzelt Ausweise kontrolliert.

© Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Die Städte im Kreis Wesel kontrollieren das vorgeschriebene Kontaktverbot. Moers Bürgermeister Fleischhauer sagte - schon am Wochenende sei weniger los gewesen. Trotzdem kontrollieren Ordnungsamt und ein privater Sicherheitsdienst die Grünanlagen. In Neukirchen-Vluyn hatten zuviele Menschen gleichzeitig die Himmelsleiter an der Halde genutzt, darum ist diese jetzt vorsichtshalber abgesperrt. In Dinslaken soll bei Gruppen, die nicht direkt als Familie zu identifizieren sind, Ausweise kontrolliert werden, sagt die Stadt und auch Wesel hat städtische Mitarbeiter zur Kontrolle der Regeln in der Coronakrise herangezogen.

NRW plant nach Informationen der Bild-Zeitung zum Teil hohe Bußgelder, wenn gegen die Corona-Auflagen verstoßen wird. So sollen zum Beispiel 800 Euro fällig werden, wenn unerlaubt Krankenhäuser oder Altenheime besucht werden. 

Großbritannien erlässt Ausgangssperre

Die USA haben mittlerweile mehr Corona-Infizierte, als Spanien oder Deutschland - und zwar über 40.000. Mehr haben nur China und Italien. Auch Großbritannien verschärft im Kampf gegen das Coronavirus seine Regeln. Premier Johnson hat eine dreiwöchige Ausgangssperre erlassen. Die Bürger dürfen ihr Haus nur noch verlassen, um Lebensmittel zu kaufen oder zum Arzt oder zur Arbeit zu gehen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo