Steag-Zukunft

In Voerde liegen jetzt die ersten Vorschläge für die Zukunft des Steag-Geländes auf dem Tisch. Vorgestellt wurden drei Entwürfe.

Rund 100 Interessierte haben sich gestern Abend in Voerde-Möllen über die Zukunft vom brach liegenden Kraftwerksgelände am Rhein informiert. Die Stadt hatte dazu eingeladen. Auch Vertreter der Eigentümer Steag und RWE waren da. Ende September sind mögliche erste Ideen schon der Politik vorgestellt worden. Am Donnerstag konnten dann die Bürger Fragen und Anregungen loswerden. Genannte Wünsche für die Fläche sind vor allem neuer Wohnraum, mehr Grünflächen und die Schaffung sicherer Arbeitsplätze am Standort.

Wie die künftige Nutzung aussieht, hängt auch vom Regionalplan ab.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo