Viele Menschen aus dem Kreis bei CSD

Am Rathaus in Neukirchen-Vluyn ist eine Regenbogenflagge angebracht worden. Die so genannten "aktiven Bürger und Bürgerinnen" wollen damit ein Zeichen gegen Homo- und Trans-Feindlichkeit setzen. Anlass ist der CSD in Duisburg.


© lazyllama - stock.adobe.com

Anlässlich des CSD in Duisburg haben so genannte "aktive Bürger und Bürgerinnen" eine Regenbogenflagge am Rathaus in Neukrichen-Vluyn angebracht. Damit wollen sie ein Zeichen gegen Homo- und Trans-Feindlichkeit setzen. Diese habe auch in Neukirchen-Vlyn keinen Platz, heißt es. Die "aktiven Bürger und Bürgerinnen" erklären in einem Schreiben, sie hätten bereits im Mai zum Internationalen Tag gegen Homo- und Trans-Feindlichkeit Bürgermeister Lenßen aufgefordert, eine Regenbogenflagge zu hissen. Er habe die Bitte unter fadenscheinlichen Gründen abgelehnt, deshalb habe man das Zepter heute selbst in die Hand genommen. Um 12 Uhr wird Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link zum Auftakt des CSD die Regenobgenflagge hissen. Es werden viele Teilnehmer auch aus dem Kreis Wesel erwartet.

skyline
ivw-logo