Vorwurf Mordkomplott in Rheinberg - Verfahren eingestellt

Zwei Duisburger standen wegen Verabredung zum Mord vor Gericht. Das Verfahren wurde jetzt eingestellt - was offenbar auch am Hauptbelastungszeugen lag.

© helmutvogler - Fotolia

Im Prozess um ein vermeintliches Mordkomplott in Rheinberg ist das Urteil gefallen. Das Verfahren gegen zwei 18 und 19 Jahre alte Duisburger wurde eingestellt. Die Anklage hatte ihnen vorgeworfen, sie hätten einen Mann auf ein Ruinengelände locken und töten wollen. Laut NRZ kam die Jugendkammer zu der Überzeugung, dass die Pläne nicht ganz ernst gemeint waren. Demnach hinterließ der Hauptbelastungszeuge vor Gericht einen seltsamen Eindruck hinterlassen. Außerdem hätten sich die Duisburger von den sieben Monaten U-Haft deutlich beeindruckt gezeigt.

skyline
ivw-logo