Waldbrandgefahr: Ranger kontrollieren Natur

Fast 40 Grad und Sonne pur - dass man da im Wald nicht rauchen, grillen oder ein Lagerfeuer machen sollte und auch gar nicht darf, sollte jedem klar sein. Eigentlich! Die Realität zeigt aber oft: Das sieht anders aus! Der RVR-Ruhr-Grün hat unter anderem deshalb ein Pilotprojekt im Kreis Wesel gestartet.

© Radio K.W.

Seit Mitte Juni sind in den Naturschutzgebieten bei uns im Kreis zwei Ranger unterwegs. Sie sorgen dafür, dass die Regeln für den Naturschutz eingehalten werden - Hunde also zB immer angeleint sind, Besucher die Waldbrandgefahr beachten und keinen Müll hinterlassen oder im Rhein schwimmen. Dafür klären sie Besucher vor Ort auf - und verteilen wenn nötig auch Geldstrafen. Zwei Knöllchen mussten sie in den vergangenen Wochen schon vergeben, ua wegen Rauchen im Wald. Erste Proteste kommen jetzt von den Anwohnern. Sie fühlen sich durch die Ranger in ihrer Freizeit am Rhein eingeschränkt und wollen jetzt am Sonntag bei einem gemeinsamen Spaziergang am Rhein darauf aufmerksam machen. Noch bis Ende August sind die Ranger zu unregelmäßigen Zeiten, zB im Orsoyer Rheinbogen oder der Dingdener Heide im Einsatz. Das Pilotprojekt endet nächstes Jahr.

skyline
ivw-logo