Wesel gedenkt Zerstörung

Wesel hat am Wochenende seiner Zerstörung vor 75 Jahren gedacht. Dabei ging der Blick aber auch nach vorn. "Nie wieder Krieg!" heißt die Forderung von Zeitzeugen, Kirchen und Parteien gleichermaßen.

© Funke Foto Service

Wesel hat am Wochenende seiner Zerstörung vor 75 Jahren gedacht. Dabei ging der Blick aber auch nach vorn. "Nie wieder Krieg!" heißt die Forderung von Zeitzeugen, Kirchen und Parteien gleichermaßen. Am 16., 17. und 19. Februar 1945 hatten alliierte Luftverbände Wesel dem Erdboden gleichgemacht. Zur Vorbereitung der Rheinüberquerung wird Wesel Ende März noch einmal unter Artelleriefeuer genommen. Die Stadt hatte danach einen Zerstörungsgrad von 97 Prozent. Wesel war damit zusammen mit Dresden die meistzerstörte Stadt des Zweiten Weltkrieges.


Passend zum Gedenktag gibt es jetzt einen neuen Film mit Originalaufnahmen. Der zeigt die Rheinüberquerung und die Luftlandung im März 1945. Der Weseler Historiker Alexander Berkel hat mit dem Stadtarchiv Filmmaterial geschnitten, das teilweise noch nie gesehen wurde. Die Aufnahmen kommen aus Archiven der Alliierten. Die DVD gibt es in Weseler Buchhandlungen, im Stadtarchiv und in der Stadtinformation käuflich zu erwerben.

skyline
ivw-logo