Zu wenige Wohnungen für Alpener Flüchtlinge

Über 60 anerkannte Flüchtlinge aus Alpen wohnen in einer eigenen Wohnung. Das ist zu wenig, denn die Landesregierung schreibt vor, dass 200 Flüchtlinge in einer Wohnung untergebracht werden. Alpen will jetzt, dass mehr Unterstützung aus Düsseldorf kommt.

© Jonathan Stutz - Fotolia

Sie müssen lange suchen: Flüchtlinge in Alpen verzweifeln, weil sie keine Wohnung finden. 60 anerkannte Flüchtlinge haben eine Wohnung, eigentlich müsste Platz für 200 sein. Das Problem: es gibt nicht genügend Wohnungen, um die Menschen unterzubringen. Alpen kritsiert, dass zu wenig Geld und Unterstützung aus Düsseldorf kommt. Flüchtlinge, die noch nicht anerkannt sind, werden weiter im Asylheim untergebracht. An der Ulrichstraße sollen bald 150 Menschen wohnen können - vorher waren es mehr als 120. Fast 20 Flüchtlinge sind in diesem Jahr nach Alpen gekommen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo