Sie sind hier: Kreis Wesel / Archiv / Probealarm
 

Sirenen-Probealarm

Die Bedeutung der Signale, die von den kleinen Sirenen abgegeben werden, ist vielen nicht bekannt.

Im gesamten Kreis Wesel werden am Donnerstag, 20. August 2015 zwischen 10 Uhr und 11.30 Uhr beim Probealarm alle 150 Sirenen ertönen. Mit dem kreisweiten Probealarm sollen die Sirenen überprüft werden. 

Ein weiterer Grund für den kreisweiten Probealarm ist, dass viele Menschen gar nicht wissen, was die Warntöne bedeuten. Im letzten Jahr warnten die Sirenen vor einer riesigen Rauchwolke, die bei dem Großbrand in Krefeld entstanden war. Viele Leute kannten die Bedeutung der Warntöne nicht und riefen bei der Feuerwehr und der Polizei an. Deswegen gibt es jedes halbe Jahr einen Probealarm. Auch Radio K.W. spielt im Zusammenhang mit der Katastrophenwarnung eine zentrale Rolle: Bei Gefahr erhalten Sie Informationen zur Warnung über unsere Frequenzen 91,7 und 107,6 MHz.

Ablauf des Probealarms

Am Donnerstag, 20. August 2015 zwischen 10 Uhr und 11:30 Uhr ertönen die Sirenen im Kreis Wesel. Die Signalfolge:

  1. Als erstes wird das Signal von 1 Minute Dauerton mit der Bedeutung „Entwarnung“ ausgelöst.
  2. Danach erfolgt ein 1-minütiger auf- und abschwellender Heulton mit der Bedeutung „Radio einschalten und auf Durchsagen achten“.
  3. Zum Abschluss erfolgt nochmals ein Dauerton von einer Minute mit der Bedeutung „Entwarnung“.

Sirene nicht gehört?

Eine zentrale Hotline für den Kreis Wesel ist während und einige Zeit nach dem Probealarm geschaltet. Sie können an die Mitarbeiter Hinweise geben, wenn Sirenen an bestimmten Stellen im Kreis Wesel nicht hörbar waren. Tel. 0800 120 4000 (kostenlos).

Sirenensignale

Auf- und abschwellend

WARNUNG

Auf- und abschwellender Ton

Dauer: 1 Minute

Bedeutung: Gefahr, Radio einschalten

Radio K.W. (UKW-Frequenz 91,7 Mhz und 107,6 MHz)

Sirenensignal "Warnung" anhören

Dauerton

ENTWARNUNG

Dauerton

Dauer: 1 Minute

Bedeutung: Gefahr ist vorüber

 

Sirenensignal "Entwarnung" anhören
Verhalten bei Alarm
  1. Ruhe bewahren
  2. Gebäude/Wohnung aufsuchen
  3. Türen und Fenster schließen
  4. Radio einschalten (bei Stromausfall entweder das Autoradio oder ein batteriebetriebenes Radio nutzen. Wichtig: Reservebatterie vorhalten)
  5. Informationen beachten (Straßendurchsagen, Rundfunkdurchsagen)
  6. Weitere Informationen zum Schadensgeschehen nur unter 0800/120 4000 und kreis-wesel.de

Allgemeine Verhaltensregeln

Auch wenn Sie nicht direkt betroffen sind, können Sie zu einer schnellen Gefahrenabwehr und Schadensbeseitigung beitragen: Schnelle Hilfe braucht freie Wege! Vermeiden Sie, dass die Einsatzkräfte bei Bränden oder Unglücksfällen durch Schaulustige behindert werden. Polizei, Feuerwehr und Rettungsweg benötigen freie Straßen.

 


Weitersagen und kommentieren
...loading...