Sie sind hier: Service / Jobs & Ausbildungsstellen / Bewerbungstipps / Vorstellungsgespräch
 

Vorstellungsgespräch

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Wähle Kleidung, die zu der Firma passt und in der du dich wohl fühlst. Wenn du z. B. bei einer Bank anfängst, solltest du nicht in Jeanshose erscheinen, oder wenn du in der Kfz-Werkstatt anfangen möchtest, im Anzug mit Krawatte. Das passt nicht. Sei auf jeden Fall pünktlich, das ist absolut wichtig!

Wahrscheinlich musst du erst noch etwas warten. Wenn du aufgerufen oder abgeholt wirst, gib den Leuten zuerst die Hand. Der Händedruck sollte nicht zu lasch aber auch nicht zu feste sein.
Wenn sie Fragen stellen, schaue ihnen bei der Antwort in die Augen. Versuche freundlich zu wirken, indem du lächelst. Sitze grade, so dass du keinen 'eingefallenen‘ Eindruck machst. Denk daran, langsam und deutlich zu sprechen, damit deine zukünftigen Chefs dich verstehen.

Wichtig: Interesse und Motivation zeigen

Informiere dich vorher über die Firma und lass im Gespräch durchscheinen, dass du schon einiges über die Firma weisst: Interesse zeigen ist wichtig. Bereite dich auf bestimmte Fragen vor, die fast immer gestellt werden: z. B. warum du diesen Beruf erlernen willst und wie du darauf gekommen bist. Vorteilhaft ist es, wenn du schon ein Praktikum in diesem Bereich gemacht hast, das zeigt Interesse.
Eine weitere Frage könnte sein, wieso du gerade bei der Firma anfangen möchtest und wo du dich noch beworben hast. Wenn du jetzt zeigst, dass du über die Firma etwas weisst, hast du einen wichtigen Pluspunkt. Dann wirst du evtl. gefragt, was du für eine Vorstellung von dem Beruf hast. Auch hier ist es natürlich ganz wichtig, dass du das Berufsbild kennst und Motivation erkennen lässt.

Meistens sollst du auch 5 Stärken und 5 Schwächen von dir nennen. Nenn auch ruhig deine Schwächen, denn keiner ist perfekt. Allerdings sollte es nicht unbedingt Unzuverlässigkeit, Kleptomanie oder ähnliches sein...
Beantworte alle Fragen wahrheitsgemäß, denn wenn man lügt, kommt es meistens sowieso nachher noch raus.
Stell am Ende ein paar Fragen, um nochmals dein Interesse zu bekunden. Du kannst dir auch einen Zettel machen, auf den du ab und zu draufschaust, lese es aber nicht einfach ab.

Mögliche Fragen sind:

* Was werde ich während der Ausbildung lernen?
* Wie läuft die Ausbildung ab?
* Wo setzt das Unternehmen Schwerpunkte in der Ausbildung?
* Wieviele Azubis gibt es im Unternehmen?
* Wie hoch sind die Chancen übernommen zu werden?

Frage nicht nach der Höhe des Ausbildungsentgelts, nach der Länge des Urlaubsanspruches oder nach sonstigen sozialen Vergünstigungen. Der Ausbildungsplatz allein sollte dich interessieren!

Wenn deine Fragen beantwortet wurden und du gehen kannst, bedanke dich nochmals für das Vorstellungsgespräch und sag ruhig, dass du dich sehr über eine positive Resonanz freuen würdest. Gib allen nochmals die Hand und verabschiede dich freundlich. Wenn du angenommen wirst, wirst du wahrscheinlich in den nächsten Tagen angerufen werden. Es ist auch möglich, dass du auf einer so genannten Warteliste stehst. Das heißt, wenn einer der anderen Azubis abspringt, kannst du nachrücken.

Quelle: BKK VOR ORT


Weitersagen und kommentieren