Sie sind hier: Themen / Themenarchiv / 2013 / Windows 8.1
 

Update Windows 8.1

Neues Update bringt alten Start-Button

Der Sperrbildschirm kann in Windows 8.1 direkt auf anstehende Termine, Weckzeiten und neue Facebooknachrichten hinweisen. (Quelle: Microsoft)

In Windows 8 setzt Microsoft erstmals auf eine neue Kacheloberfläche, der Desktop aus den Vorgängerversionen ist darin nur noch als eine von vielen Apps enthalten. Insbesondere der fehlende Startbutton sorgte für Verwirrung und Kritik. 

Mit Windows 8.1 möchte Microsoft seinen Nutzern entgegenkommen: Der Startbutton wird wieder eingeführt. Er öffnet aber nicht das altbekannte Startmenü, sondern weiterhin die Kacheloberfläche. Diese dient also als Ersatz für das aus Windows XP, Vista und 7 bekannte Startmenü und sie lässt sich auch ähnlich bedienen: Ein Klick auf ein Programm-Icon und das Programm wird gestartet. Einen Buchstaben eingetippt und die Suche beginnt automatisch. 

Über 800 Verbesserungen enthalten

In Windows 8.1 ist es jetzt möglich, die Kacheloberfläche beim Start zu überspringen und direkt auf dem gewohnten Desktop zu landen. Durch die Wahl des eigenen Hintergrunds auch für die Kacheloberfläche wirkt der Wechsel zwischen beiden Oberflächen nun geschmeidiger. Werden neue Programme bzw. Apps installiert, landen diese in Windows 8.1 nicht mehr automatisch in der Startansicht - so lässt sich die Ordnung besser halten. 

Mit Windows Defender hat Windows 8.1 bereits ein Antivirusprogramm an Bord. Es läuft unauffällig im Hintergrund und aktualisiert sich selbst. Aufgrund der eher mauen Erkennungsrate empfiehlt sich aber trotzdem die Installation eines anderen Virenscanners.

Kacheln lassen sich in mehr Größen anzeigen und können so als Verknüpfung dienen oder das Wetter für die nächsten Tage anzeigen. (Quelle: Microsoft)

Die Live-Kacheln auf der Startseite können Informationen wie die aktuelle Wettersituation und den Posteingang darstellen - und sie haben Zuwachs bekommen: Es gibt jetzt eine extra große Kachel. Darauf passt dann auch die Wettervorhersage für die nächsten Tage, Bilder der Familie oder die Facebook-Pinnwand.

Auch die Stabilität, Leistung und Akkulaufzeit für Notebooks soll verbessert worden sein. Dies verspricht einen Schwung neuer Geräte, wie es Microsoft beispielsweise mit seinem Surface-Tablet vormacht.

Neu ist die Abfrage nach einem Microsoft-Konto. Auf den ersten Blick lässt sich ein Benutzer in Windows 8.1 nicht mehr lokal anlegen, sondern nur mit Microsoft verbunden. Dies können Sie aber umgehen: Werden Sie bei der ersten Anmeldung an Windows 8.1 nach Ihren Microsoft-Kontodaten gefragt, klicken Sie einfach auf "Neues Konto anlegen" und wählen dann "Mit bisherigem Konto fortfahren".

So kommen Sie ans Update

Für Windows 8-Nutzer ist das Update auf Windows 8.1 kostenlos: Einfach den Store aufrufen und die große Update-Kachel anklicken. Die benötigten Aktualisierungen werden selbstständig heruntergeladen und mit einem weiteren Klick installiert. 

Nutzer von Windows XP, Windows Vista und Windows 7 können nicht kostenlos updaten. Hier muss zuerst eine Lizenz für Windows 8 gekauft werden. Der Preis für ein Upgrade bewegt sich in der Regel im Rahmen unter 100 Euro.

Das Interview in voller Länge

Macht das Update Windows 8 benutzerfreundlicher? Was ist neu, was hat sich in Bezug auf die Startgeschwindigkeit getan und wie lange dauert die Windows 8.1-Installation? Das komplette Interview mit Stephan Bäcker, Computerexperte des Fachmagazins C't, können Sie hier nachhören:


Weitersagen und kommentieren
...loading...