Sie sind hier: Themen / Themenarchiv / 2014 / Caravan-Salon: Größer, luxuriöser, verrückter
 

Caravan-Salon: Größer, luxuriöser, verrückter

Camping ist eine beliebte Art, Urlaub zu machen. Foto: Thomas Bender/Caravan Salon Düsseldorf

Beim Caravan Salon Düsseldorf werden vom 30. August bis zum 07. September 2014 die neuesten Trends in Sachen Campingurlaub vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen Wohnmobile – hier findet man auch echte Exoten! Wir beleuchten schon vorab die Extremitäten: Größer, luxuriöser oder möglichst kompakt. Fachbesuchertag ist übrigens der 29. August.

Teuerstes Wohnmobil

Das teuerste Wohnmobil der Welt nennt sich „Elemento Palazzo“. Es erinnert auf den ersten Blick an die Trucks aus dem Film Transformers. Betrachtet man die Innenausstattung, wird schnell klar, warum für dieses Wohnmobil mehr als 2 Millionen Euro verlangt wird. Vergleichbar kann man sagen, dass man für dieses Geld ebenso 5 Häuser bauen könnte und sich dazu noch 7 Porsche Turbos leisten könnte.

Das Wohnmobil besitzt alles was das Herz begehrt und noch viel mehr darüber  hinaus... Neben besonders luxuriösen Schlafplätzen und prachtvollen Badezimmern bietet das Mobil außerdem einen Kamin und eine ausfahrbare Dachterasse von unglaublichen 20 Quadratmetern. Weiterhin bietet das „Luxus-Mobil“ eine einzigartige Sky Lounge mit einer eingebauten Cocktailbar und einem eigenen Grillbereich.

Der Elemento Palazzo ist als „Sportwagen unter den Caravans“ bekannt, was
den 500 PS Motor erklärt. Auch bei dieser Kategorie kann das „Turbo-Mobil“ mit dem Porsche mithalten. Der Elemento Palazzo kann bis zu 150 km/h erreichen. In dem Wohnmobil kann man sich zudem noch besonders sicher fühlen, da der Pilot des Wagens aus einer glasfaserverstärkten Kunststoffkabine auf einer höher gelegten und Thron-ähnlichen Sitzposition steuert. Selbstverständlich wurde innerhalb und außerhalb des Mobiles für die neueste Technologie gesorgt. Der neuste Fernseher und die lauteste Stereo-Anlage dürfen dabei nicht fehlen. Als besonderer „Special Effekt“ wird die ungewöhnliche Lackierung gesehen, die das Wohnmobil bei Dunkelheit zum leuchten bringt. Ein richtiger Blickfang also, der Elemento Palazzo. Auf geht die Fahrt…

Kleinstes Wohnmobil

Eigentlich ist alles vorhanden... Bett, Herd, Tisch und dazu noch vier Sitzplätze, mehr braucht man auch nicht... In der Realität sieht das etwas anders aus: Das kleinste Wohnmobil der Welt war zu Anfang eigentlich bloß ein Scherz, aber was dabei raus kam, ist beeindruckend. In nur 15 Minuten hatte der verrückte Hobby-Tüftler Andy Saunders den Entwurf für den kleinsten Wohnwagen der Welt fertig gestellt. Danach benötigte er noch 2 Monate und 1200 € zur Fertigstellung, bevor er seine kleine Verrücktheit der Welt auf der Southern Motorcaravan Show vorstellen konnte.

Das kleinste Wohnmobil der Welt ist gerade erst einmal 1,80 Meter lang und wird nicht von einem Auto, sondern von einem 1960er Kart-Fahrrad gezogen. Die Innenausstattung ist sehr einfach gehalten, zum Überleben würde es reichen. Ein richtiger Camping-Ausflug ist jedoch schwierig, es sei denn der Fahrer hat besonders muskulöse Beine und eine übertrieben starke Ausdauer.

Kuriose Wohnmobile

Wenn man sich nicht entscheiden möchte, ob man lieber am Land oder auf dem Meer seinen Urlaub verbringen möchte, sollte man den „Sealander“ in Betracht ziehen. Der 3,89 Meter lange Anhänger wird angetrieben von einem 5PS starken Elektromotor. Der Akku wird während des Transports von dem Zugfahrzeug automatisch geladen.

Außerdem baute man aus einem alten Leichenwagen-Anhänger einen skurrilen Wohnwagen. Und sogar Oldtimer werden in die Caravan-Welt mit einbezogen: Kreative Bastler bauten beispielweise einen Käfer mit der Verbindung eines Bulli zu einem Wohnwagen um. Wohnmobile müssen aber nicht nur für den Urlaub praktisch sein. In den USA beispielsweise leben schon seit zwei Jahren zwei Obdachlose in einem alten verrosteten Camper, da sie kein Geld für Miete haben.

Schnellstes Wohnmobil

Von außen gesehen sieht der „Space camper TH5“ aus wie ein ganz gewöhnlicher PKW. Öffnet man die hintere Schiebetür des Autos, betritt man eine bisher noch unbekannte Welt der Caravans. Vom Bett an bis zu gemütlichen Sitzmöglichkeiten und außerdem viel Stauraum ist im Space Camper alles vorhanden. Doch er ist nicht nur durch seine unglaubliche Geschwindigkeit von 270 km/h berühmt, sondern auch für seine rasanten Umbau-Funktionen. Die Sitzbank wird beispielsweise in 0,8 Sekunden automatisch zum Bett umgebaut. 250.000€ kostet das mit Sicherheit schnellste mobile Bett und ist für alle geeignet, die es besonders eilig haben, in den Urlaub zu fahren, oder im Bett zu landen – warum auch immer...


Weitersagen und kommentieren
...loading...