Sie sind hier: Themen / Themenarchiv / 2014 / Computer Security
 

Computer Security

30 Jahre E-Mail in Deutschland

In den ersten Jahren der E-Mail dachte niemand an die heutige Spam-Flut.

Vor genau drei Jahrzehnten ging die erste E-Mail in Deutschland ein - in Michael Roters Postfach. Es war eine Gruß-Mail von einer Dame aus den USA an den Informatiker an der Uni in Karlsruhe. Damals war die ganze Sache noch übersichtlich. Inzwischen ist es mit der Ordnung vorbei und jeder kennt das Problem: Das Mail-Fach quillt über. Radio K.W. verrät fünf Regeln, mit denen Sie Ihr Postfach im Griff behalten.

Weniger ist mehr!

Wer Freunden und Kollegen ständig Links schickt und unnötige Antworten schreibt, braucht sich nicht wundern, dass genauso unwichichtige Mails bei sich selbst im Postfach landen. Nicht jede Nachricht muss bestätigt werden, nicht jede Antwort erfordert eine Replik und schon gar nicht muss jedes neue Katzen-Video im gesamten Büro verteilt werden.

Organisation bitte!

Ihr Posteingang ist nicht der richtige Ort, um wichtige Mails aufzubewahren. Legen Sie dafür mit ein paar Klicks eigene Ordner an. Diese können dann in Mail-Programmen auf dem Rechner und bei vielen Online-Anbietern automatisch mit den eingehenden Mails befüllt werden - sortiert beispielsweise nach Absender, bestimmten Schlagworten oder dem Empfängerkreis.

Ausloggen und auch mal abschalten.

Ständig über elektronische Medien zu erreichbar sein - das ist garnicht gut und viele Menschen empfinden das als starke Belastung. Im Urlaub und in den Ferien sollte man sich konsequente Auszeiten gönnen und einen Abwesenheitsassistenten einrichten. Der schickt dann automatisch eine Antwort auf jede eingehende Mail. Darin sollten Sie anmerken, wann Sie wieder zu erreichen sind und eine Kontaktaufnahme möglich ist.

Kurz und bündig!

Beschränken Sie Ihre Mails immer auf das Nötigste. Kürzel und unverständliche Ratespiele sollten vermieden werden. Trotzdem darauf achten, dass Sie immer an eine Anrede, einen zusammenhängenden und sinnvollen Text mit Abschiedsgruß denken. Alles andere wäre zwar noch kürzer, aber unhöflich.

Achtung bei sensiblen Daten.

Eine E-Mail ist kein elektronischer Brief! Eher eine Postkarte die im Grunde von Unbefugten gelesen werden könnte. Mails können von Hackern aus dem Datenstrom gefiltert werden und persönliche oder geschäftliche Daten gelangen in die falschen Hände. Achten Sie also immer auf eine verschlüsselte Verbindung und verschicken Sie nur das Nötigste an persönlichen Nachrichten.

Internet und Sicherheit sind zwei Themen, die heutzutage in aller Munde sind. Die Metapher "Der gläserne Mensch" beschreibt die Befürchtung, dass wir immer mehr durchleuchtbar werden. Damit Ihre privaten Daten auch privat bleiben gibt Radio K.W. Tipps rund um das Thema "Internet-Security".

Wie schütze ich mich gegen Computer-Risiken?

Ausreichender Basisschutz

 

 

 

Spam-Mails

 

 

 

 

 

 

Unsichere Passwörter

 

 

 

 

 

 

Regelmäßige Sicherungskopien

 

 

 

 

 

Unverschlüsselte Daten

Ein Virenschutzprogramm und eine Firewall, die den Netzwerkverkehr zwischen Ihrem Computer und dem Internet regeln und überprüfen sind wichtige Standard-Software. Wichtig: Nur durch regelmäßige Updates der Programme sind Sie 100% geschützt.

Nicht nur nervig, sondern auch gefährlich: Werbe-und Spam-Mails. Sie enthalten oftmals Trojaner und Viren. Bereits durch das einfache Öffnen einer infizierten Mail schleusen sich die Programme auf den PC ein, meist unbemerkt. Deaktivieren Sie in den Einstellungen des E-Mail-Programms die Funktion "Java Script erlauben" und löschen Sie dubiose Mails am besten vollständig aus Ihrem Postfach. Laden Sie Bilder nur bei E-Mails automatisch, dessen Absender Sie vertrauen.

Egal ob das Konto beim Online-Versandhändler, Ihr E-Mail Postfach oder das Profil des Social-Networks. Sie benötigen dafür verschiedene und sichere Log-In-Daten. Sichere Passwörter bestehen aus einer Kombination von mindestens zehn Zahlen und Buchstaben. Um den Überblick zu behalten, gibt es kostenfreie "Passwort-Manager" wie z.B "Password Safe" oder "Keepass" zum downloaden.

Hier zum Beispiel die "Password Safe"-Homepage

Super-GAU: Die Festplatte hat einen Schaden und all Ihre Daten gehen verloren. Damit Ihnen das nicht passiert, beugen Sie dem vor: Regelmäßig Sicherungskopien Ihres Systems und von anderen wichtigen Datenträgern anlegen. Je häufiger, desto besser. Alternativ können Sie Ihre Daten automatisch in der Cloud sichern, hier muss man selbst abwägen, ob man seine Daten in die Hände externer Anbieter geben möchte. Egal wo Sie die Daten sichern - doppelt hält eben besser.

Niemand sollte sensible Informationen wie Kreditkartennummern und Kontodaten beim Bezahlvorgang des Onlineshops mitlesen können. Deswegen sollten Sie darauf achten, dass wärend solchen Vorgängen die Internetverbindung verschlüsselt ist. Erkennen können Sie es an dem "https" statt dem üblichen "http" vor der Adresse der Internetseite. Zusätzlich wird in den meisten Browsern ein kleines Schlosssymbol in der Adressleiste angezeigt.


Weitersagen und kommentieren
...loading...