Sie sind hier: Themen / Themenarchiv / 2014 / Reisetipps für die EU
 

Reisetipps für die EU

Am Meer sicher ankommen – mit unseren Tipps für die gute Reisevorbereitung kein Problem.

Mitten in den Sommerferien, das heißt momentan sieht man an den Stränden in Mallorca, Bulgarien, Griechenland und Co. mehr Mensch als Sand und Meer. Für alle Urlauber, die die Reise nicht mit dem Flugzeug, Zug oder Bus in Angriff nehmen, heißt das: Das Auto packen. Dabei dürfen neben den eigenen Koffern auch nicht die Gesetze in den jeweiligen Ländern vergessen werden.

Unterschiedliche Bestimmungen innerhalb der EU

In Deutschland muss seit dem 1. Juli pro Person eine Warnweste an Bord sein, außerdem ein Warndreieck und ein Verbandskasten. Prüfen Sie hier vorsichtshalber auch noch einmal das Haltbarkeitsdatum. Einen Feuerlöscher braucht man hierzulande nicht im Auto, aber in Bulgarien, Dänemark, Estland, Griechenland, Island, Lettland, Litauen und Rumänien.

Ein Abschleppseil und Ersatzglühlampen sind vorgeschrieben in Bosnien-Herzegowina, Mazedonien und Serbien.

Warndreiecke sind fast überall vorgeschrieben, in der Türkei und auf Zypern sogar in zweifacher Ausführung.

Das in Deutschland übliche Warndreieck ist zwar in fast allen Ländern vorgeschrieben, aber in der Türkei und auf Zypern gilt eine Sonderregelung: Hier müssen zwei Warndreiecke im Auto mitgeführt werden. In der Schweiz reicht ein Warndreieck, hier wird die Position vorgeschrieben: Es darf nicht im Kofferraum gelagert werden, sondern muss in der Fahrgastzelle griffbereit liegen.

Alkohol-Röhrchen in Frankreich Pflicht

In Frankreich waren Alkohol-Teströhrchen einmal verpflichtend mitzuführen. Das ist immer noch aktuell, wird aber bei Missachtung nicht mehr mit einer Geldbuße bestraft. So richtig entspannt geht's übrigens in Irland zu, hier wird praktisch nichts vorgeschrieben, was die Ausrüstung im Auto betrifft. Entspannung pur! Radio K.W. wünscht eine gute Reise.


Weitersagen und kommentieren
...loading...