Sie sind hier: Themen / Themenarchiv / 2014 / RWE Luftthermografie
 

RWE Luftthermografie

So sieht die Cessna aus, die das Stadtgebiet von der Luft aus thermografiert. (Foto: RWE Deutschland AG)

In Wesel will der RWE ein ehrgeiziges Projekt vorantreiben. Das Ziel ist die Menschen für das Thema Energiesparen, Energiewende und Emissionsschutz zu sensibilisieren. Dazu werden in den nächsten Wochen Wärmebilder aus der Luft gemacht.

Bestimmte Flugbedingungen sind notwendig

Eine Cessna überfliegt in gut einem Kilometer Höhe das gesamte Stadtgebiet von Wesel, also auch zum Beispiel Ginderich und Büderich. Dabei werden 10.000 Wärmebildfotos gemacht. Zehn Stunden wird die Maschine in der Luft sein. Um vegleichbare Daten zu haben, wird das Ganze zweimal gemacht, in zwei verschiedenen Nächten. Jetzt werden die dazu notwendigen Flugbedingungen abgewartet. Die Außentemperatur darf maximal 5 Grad betragen, besser weniger. Es muss trocken und möglichst windstill sein, dazu darf kein Schnee auf den Dächern liegen. Die Projektleiter rechnen frühestens nächste Woche mit dem ersten Überflug.

 

Die ausgewerteten Daten des Bilds kann man auf Anfrage für sein Haus oder seine Wohnung anfordern. (Foto: RWE Deutschland AG)

Bilder geben Auskunft über eigenes Haus

Nachdem die Aufnahmen getätigt wurden, werden die Daten ausgewertet - das wird mehrere Monate dauern, dann werden Eigentümer informiert und wer möchte bekommt dann ein Bild seines Hauses oder der Wohnung. Wer dann Interesse an einer Isolierung oder Dämmung hat, kann zu Beratungsgesprächen und Informationsvernstaltungen kommen. Der RWE will dazu noch die Sparkassen, Volksbanken und heimischen Handwerkerbetriebe mit ins Boot holen. Für den RWE ist das Projekt natürlich ein Werbeeffekt und Imagegewinn, aus Umweltsicht ist es sicherlich eine gute Sache.

Freiwillige werden benötigt

Im Stadtgebiet werden 50 Freiwillige gesucht, die das Projekt unterstützen. Sie sollen in den Flugnächten auch selbst Daten erfassen. Die Freiwilligen sollten idealerweise über das Stadtgebiet verteilt wohnen, es nützt nichts, wenn sich 50 Bewohner an der selben Straße beteiligen und der Rest nicht. Infos gibt es bei der Stadt Wesel und hier bei uns den entsprechenden Fragebogen. Auch für Alpen und Sonsbeck sind Luftthermografie-Projekte mit solchen Luftbildern geplant.


Weitersagen und kommentieren
...loading...