Sie sind hier: Themen / Themenarchiv / 2014 / Stromspar-Dauertest
 

Stromspar-Dauertest - Tobi zapft an!

Die Energiewende läuft - der Atomausstieg ist besiegelt und Otto-Normal-Verbraucher zahlen jedes Jahr immer mehr für Strom als Konsequenz aus dieser Energiewende. Nur was kann gemacht werden um die eigene Stromrechnung zu senken? Die Energiegenossenschaft Rhein Ruhr hat das Energie-Management System „Cloogy“ entwickelt, welches es erlauben soll den Stromverbrauch genau zu kontrollieren.

Radio K.W. Reporter Tobias Höffner testet das Energie-Management System. Wie lange dauert es bis sich die 300 € für das Gerät rechnen? Kann man durch einen bewussteren Stromverbrauch wirklich bis zu 25 Prozent der Stromkosten sparen, wie es eine Studie erarbeitet hat?

Das Stromspar-Tagebuch

Welche Herausforderungen, Erfahrungen und Erkenntnisse das System mit sich bringt und ob Radio K.W. Reporter Tobias Höffner schon unter Strom steht, können Sie hier nachlesen.

Welches Ziel verfolgen wir?

Bei dem Stromverbrauch eines Ofens könnte man schon mal ins schwitzen kommen...

Ganz einfach: Wir wollen unsere Energiekosten senken, indem wir den Stromverbrauch reduzieren und nebenbei tun wir noch etwas Gutes für die Umwelt. Außerdem wollen wir den Werbesprüchen mal nachgehen - verbraucht mein Fernseher wirklich nur 60 KWh im Jahr? Lohnt sich die LED-Birne? Wie viel Strom verbrauche ich eigentlich, wenn ich heißes Wasser koche oder mir einen Kuchen backe?

Hier können Sie sich den Radiobeitrag anhören:

Der Aufbau - jetzt wird angezapft!

Es gibt nicht viel zu beachten – eigentlich muss der Cloogy nur mit Strom und dem Internet verbunden werden. Um den Stromverbrauch genau ermitteln zu können muss jedoch ein Handgriff am Sicherungskasten vorgenommen werden. Dafür ist es doch empfehlenswert einen Elektriker zu fragen - so ist man auf der sicheren Seite.

Einmal angeschlossen musste ich mich in einem Portal anmelden. Dieses Portal bietet mir - egal wo ich auf dieser Welt bin - die Möglichkeit, meinen Stromverbrauch zu kontrollieren und meine intelligenten Steckdosen EIN oder AUS zu stellen. Mein Verbrauch wird mir dadurch sichtbar gemacht und das ist die Idee des Herstellers.

Das System soll mich also auf meinen Verbrauch aufmerksam machen. Das Teil kann also keinen Strom sparen, sondern mir sagen wie viel ich verbrauche. Und damit soll ich wirklich Geld sparen?

Ein zentrales Gerät überwacht den Stromverbrauch direkt am Stromkasten.
Über eine Website lassen sich die Werte anzeigen und Geräte ein- und ausschalten.
Angestöpselt! Zwischen Steckdose und Verbraucher befindet sich ein Modul.

... Fortsetzung folgt!


Weitersagen und kommentieren
...loading...