Sie sind hier: Themen / Themenarchiv / 2014 / Telekom Netzausbau
 

Telekom Netzausbau im Kreis

"Die Deutsche Telekom wertet mit der geplanten Investition nicht nur unsere Stadt, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet auf", sagt Leonhard Spitzer, Bürgermeister von Voerde. Auch Dinslaken, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn profitieren von der Glasfaser.

Schermbeck, Hünxe und Drevenack haben bereits schnelles Internet - möglich gemacht durch RWE und Filiago. Dort kamen genügend Vorverträge zustande, nun startet der Glasfaser-Ausbau dort. Die Geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit lässt sich dann ausschließlich über spezielle Verträge von RWE und Filiago buchen, die entsprechend zur Kasse bitten: Knapp 40 Euro im Monat sind in der niedrigsten Tarifstufe fällig. In Voerde, Dinslaken, Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn baut nicht RWE, sondern die Telekom die Netze aus. Hintergrund ist die Breitbandoffensive des Unternehmens, außerdem deutet der Koalitionsvertrag auf einen bevorstehenden Ausbauzwang hin: Darin steht, dass bis 2018 jedem Haushalt der Bundesrepublik ein schneller Internetzugang zur Verfügung stehen muss.

 

 

Die Vectoring-Technologie nutzt teilweise bestehende Leitungen weiter.

Voerde ist Technologie-Vorreiter, die aktuell höchstmögliche Geschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde wird dort bis Anfang 2015 nahezu flächendeckend verfügbar gemacht. Möglich wird das durch eine spezielle Technologie, die bereits vorhandene Leitungen anders nutzt:

Vectoring

Die Kupferleitungen vom Haus zum nächsten Kabelverzweiger an der Straße bleiben bestehen. Lediglich die Leitungen vom Kabelverzweiger zur Vermittlungsstelle werden durch Glasfaser ersetzt. Das Vectoring sorgt dafür, dass die Daten auf dem Stück Kupfer genau so schnell übertragen werden können wie auf der Glasfaser. Vorteil: Keine Bauarbeiten am Haus oder in der Wohnung. Aktuelle Router wie die verbreiteten FRITZ!Boxen sind durch ein Firmware-Update heute schon Vectoring-fähig.

Andere Städte im Kreis sollen folgen

Gebucht werden kann VDSL 100 voraussichtlich Ende 2014/Anfang 2015, sagt die Telekom. Die vier Städte sind die erste Ausbaustufe im Kreis Wesel, die zweite Ausbaustufe wird 2014 bekanntgegeben. Dann sollen auch andere Städte im Kreis von der Breitbandoffensive profitieren.

 

> Mehr Informationen zum Breitbandausbau vor Ort im Telekom Shop oder über die Telekom Hotline 08003303000.

Erklärung zum Vectoring-Verfahren auf der Telekom-Website

> Informationen zum Vectoring-fähigen Update für FRITZ!Box Router auf der AVM-Website


Weitersagen und kommentieren
...loading...