Sie sind hier: Themen / Themenarchiv / 2014 / Tipps & Tricks für Tablets
 

Tipps & Tricks für Tablets

Schön, kompakt, praktisch

Am Smartphone surfen - kein Problem. Aber für längere Ausflüge ins Internet ist das Display dann doch etwas zu klein. Für's Surfen auf dem Sofa eignet sich ein 17-Zoll-Notebook auch nicht unbedingt... perfekt für diese Gelegenheit sind Tablets! Mittlerweile dringen die handlichen Taschencomputer auch in das Berufsleben vor. Die Vorteile liegen auf der Hand, viele Papiere muss man nicht mehr mitschleppen, denn digitale Daten liegen nicht schwer in der Hand. Viele Räte, unter anderem in Hamminkeln und Xanten nutzen heute schon iPads. Jetzt stellt auch das Konrad-Duden-Gymnasium in Wesel auf digital um: Die ersten Probeläufe führt eine Klasse gerade durch. 

Ein Papier braucht keinen Strom

So schön praktisch und platzsparend ein Tablet sein kann: Die Grenzen der Technik können im Alltag schon nerven. Gerade in den Situationen, wo das Tablet gefragt ist, versagt der Akku. Oder das Datenvolumen ist aufgebraucht und das letzte Bit quetscht sich durch die Leitung. Wir helfen! Mit alltagstauglichen Tipps und Tricks für Ihr iPad oder Android-Tablet haben Sie mehr von Ihrem Gerät.

        

Daten-Volumen sparen

In den meisten Tarifen sind lediglich 300 bis 500MB Highspeed-Internet enthalten. Wer darüber hinaus kommt, wird ausgebremst. Saugen die falschen Apps im Hintergrund Daten, kann man noch so sparsam surfen. Die richtigen Einstellungen helfen, diese Apps auszubremsen und länger flott im Internet unterwegs zu sein.

Im iPad lässt sich unter einem speziellen Menüpunkt für alle Apps separat festlegen, ob die mobile Datenverbindung oder nur WLAN-Verbindungen genutzt werden dürfen. Der Punkt findet sich in den Einstellungen zum mobilen Netz.

In Android-Systemen kann es helfen, im Google Play Store die automatische App-Aktualisierung zu beschränken. Im Play Store die Einstellungen öffnen und App-Aktualisierungen nur im WLAN erlauben. Automatische Foto-Uploads von unterwegs verschlingen ebenfalls viel Datenvolumen, deshalb diese im heimischen WLAN durchführen.

So hält der Akku länger

Auf den meisten Tablets können mehrere Apps im Hintergrund laufen. Manche Apps bleiben also weiterhin geöffnet, ohne dass man sie direkt sieht. Das kann Akkustrom saugen – je weniger Apps im Hintergrund geöffnet sind, desto länger hält das Gerät durch.

Doppelklick auf die Home-Taste führt zu den geöffneten Apps. Nach oben streichen, um Apps zu beenden. Selten genutzte Apps sollten beendet werden, da sie sonst im Hintergrund Aufgaben ausführen könnten und den Akku belasten. Die Funktion abschalten ist in den Einstellungen unter "Allgemein", "Hintergrundaktualisierung" möglich.

Bei Android-Geräten die Home-Taste gedrückt halten, auf Sony-Systemen die rechte Taste (Fenstersymbol) für Multitasking. Eine Übersicht zeigt alle laufenden Apps an, die man mit einem Wisch nach links oder rechts beenden kann.

Die Werbeindustrie guckt zu

Wo das Internet ist, möchten Werbetreibende Geld verdienen. Dazu haben Apple in ihre iPads Funktionen eingebaut, die anonymisiert die Interessen der Nutzer weitergeben. Google hat in Android-Tablets eine ähnliche Funktion integriert, die sich ebenfalls abschalten lässt.

Mit "Ad-Tracking" können Werbetreibende und Apple genau nachvollziehen, welche Interessen ein iPad- und iPhone-Nutzer hat. Abschalten lässt sich die umstrittene Funktion unter "Datenschutz" in den Einstellungen.

Im Menü findet sich die App "Google Einstellungen". Unter dem Menüpunkt "Anzeigen" lassen sich die Werbe-ID zurücksetzen und interessenbezogene Anzeigen deaktivieren. Auch andere datenschutzsensible Einstellungen lassen sich hier festlegen.

Momentaufnahmen teilen

In bestimmten Situationen kann es sich anbieten, den Bildschirminhalt des Tablets als Foto zu archivieren und so an andere Kontakte senden zu können. Diese Screenshots lassen sich mit den meisten Systemen erstellen.

Bei iPads und anderen Apple-Geräten muss die Home-Taste (unter dem Touchscreen) gleichzeitig mit der Power-Taste (oben auf der Rückseite) gedrückt werden. Das Bildschirmfoto bzw. der Screenshot landet im Fotoordner.

Ab Android-Version 4.0 lassen sich Screenshots erstellen. Gleichzeitig den Aus- und den Leiser-Schalter für wenige Sekunden gedrückthalten, und das Bildschirmfoto landet in der Galerie. Wer auch mit einer älteren Android-Version diese Funktion nutzen will, installiert sich eine kostenlose Screenshot-App beispielsweise aus dem Play Store.


Weitersagen und kommentieren
...loading...