Feuerwehr löscht Waldbrand in Hamminkeln - Explosion folgt

In Hamminkeln-Brünen musste die Feuerwehr gestern ein Feuer im Wald löschen. Dabei entdeckten die Feuerwehrleute Weltkriegsmunition.

© Symbolbild - Nils Nöthling, FFW Hamminkeln

In Hamminkeln-Brünen musste die Feuerwehr gestern zu einem Waldbrand im Bereich Horsterweg ausrücken. Auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern brannte dort Unterholz. Während der Löscharbeiten hörten die Feuerwehrleute einen lauten Knall: eine Weltkriegsgranate war explodiert, berichtet die freiwillige Feuerwehr. In dem Bereich wurde dann außerdem weitere Weltkriegsmunition gefunden - diese wurde heute vor Ort gesprengt, heißt es vom Ordnungsamt in Hamminkeln.

Waldbrandgefahr aktuell besonders hoch

Bei sonnigem und trockenen Frühlingswetter steigt die Waldbrandgefahr deutlich an, warnt Wald und Forst NRW. Hintergrund ist, dass Bäume und Sträucher erst langsam wieder beginnen, Blätter zu bilden. Das bedeutet, dass die Sonne ungehindert bis auf den Waldboden scheinen kann. Trockene Pflanzenteile wie zum Beispiel Gräser, Laub oder abgestorbene Äste können dadurch leicht entflammen. Die Waldbrandgefahr sei im Frühling oft sogar höher als im Sommer, heißt es vom Landesbetrieb. Zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober gibt es ein Verbot von offenen Feuern und Rauchen im Wald. Welche Regeln jetzt wichtig sind, lest ihr hier.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo