Nach Drama in Voerde - mutmaßlicher Mörder schweigt weiter

Am Samstag hat ein 28-Jähriger Mann aus Hamminkeln eine Frau (34) in Voerde vor den Zug gestoßen. Sie starb noch vor Ort. Der Mann hat sich bis jetzt noch nicht zu der Tat geäußert.


© Radio K.W.

Der mutmaßliche Mörder vom Voerder Bahnhof schweigt weiter zur Tat und zu seinem Motiv. Derweil sammelt die Polizei weiter Beweise. Der Mordkommission liegt eine Videoaufnahme aus dem betroffenen Zug vor, die noch ausgewertet wird. Außerdem wartet sie gerade auf das Ergebnis der Blutuntersuchung. Die soll zeigen, ob der 28jährige Hamminkelner zur Tatzeit betrunken war oder unter Drogen stand. Etliche Zeugenaussagen liegen schon vor. 

Erfolgreiche Spendenaktion

Freunde der Verstorbenen haben bei Facebook eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um den Mann und die 13-jährige Tochter in dieser schweren Zeit zu unterstützen. Inzwischen haben dort über 200 Menschen gespendet - dabei sind über 5700 Euro gesammelt worden, bei einer Spendensammlung über Paypal sind inzwischen mehr als 9000 Euro zusammengekommen (Stand 23. Juli, 16:18).

Was wissen wir bis jetzt über den Fall?

In den Sozialen Netzwerken kam es nach dem mutmaßlichen Mord am Voerder Bahnhof schnell zu Spekulationen. Alle gesicherten Informationen zum Geschehen, dem Täter und den weiteren Ermittlungen haben wir hier für euch zusammengefasst.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo